Materialien zur Diskussionsrunde (Runder Tisch) vom 09.04.2019

Aktueller Stand des Grassbrunner Weges zwischen geplanten Supermarkt und Sportplatz:

  • Die Straße ist zwischen 5,30 m und 6,00 m breit
  • Auf keiner Seite gibt es Fußweg
  • Längsparken von Autos auf dem Randstreifen und der Straße ist die Regel

Gemäß des Gemeinderatsprotokoll vom 20.05.2010 ist "es vorgesehen, die Straße auf 6,50 m zu verbreitern, wenn das auf der Südseite befindliche Grundstück bebaut werden sollte"

4.3
2010/1270
Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 75 Sondergebiet Sportplatz in Hohenbrunn; Behandlung der Stellungnahmen im Verfahren nach § 3 Abs. 2 BauGB
....
Folgende Stellungnahmen sind eingegangen:
Landratsamt München Abt. Baurecht, Denkmalschutz und Raumordnungsrecht
.......
Stellungnahme des Gemeinderates:
.......
Zu 3. Es vorgesehen, die Straße auf 6,50 m zu verbreitern wenn das auf der Südseite befindliche Grundstück bebaut werden sollte. Dann ist die erforderliche Breite vorhanden. Die Stellplätze sind noch als öffentliche Stellplätze zu kennzeichnen. Ferner ist die Straßenbegrenzungslinie einzutragen.

 

Offene Frage:

Fallen für die Anlieger dieser Straße Erschließungsbeiträge nach Strebs (Straßenerschließungsbeitragssatzung, nicht zu verwechseln mit Strabs = Straßenausbaubeitragssatzung, die abgeschafft ist) an?

 

 

Ein Supermarkt als Lärmschutz für die Wohnbebauung?

Der Ortsverbund der CSU schreibt in einer Pressemitteilung auf ihre Homepage:

 

Der Supermarkt liegt dabei als Gewerbe direkt neben dem Sportplatz und ist notwendiger Lärmschutz für die Wohnungen im Bebauungsplangebiet.

 

Wozu braucht man dann noch eine Lärmschutzwand?

Wie passt das zu Klagen von Anwohnern von Supermärkten in anderen Orten Deutschlands? Vgl. Google-Suche

 

 

 

Vorschlag zu einem alternativem Bebauungsplan aus dem Jahr 2009/2010

 

PLANUNGSDATEN:

BRUTTOGRUNDSTÜCKSFLÄCHE CA. 19.000 qm

1 - AUTOHAUS: AUSSTELLUNGSRAUM / WERKSTATTERWEITERUNG / VERKAUFSPLÄTZE

2 - GROSSMARKT VERKAUF 775 qm, LAGER 140 qm, NEBENRÄUME

3 - 4 GESCHOSSWOHNUNGEN, INSGES CA 2100 qm Wohnfl = 30 WE je 70 qm

4 - 1 VIERSPÄNNER/MEHRFAMHS (LORENZ)

5 - 4 EINFAMILIENHÄUSER   4 WE

 

VORHABEN:

ENTWURF 5, STRUKTURPLAN, PUTZBRUNNERSTR./GRASSBRUNNER

 

BAUGRUNDSTÜCK:   ... FLURNR: 130, 130/3, 130/6 ...

 

WEGENTWURFSVEFASSER:

PAUL SPRINGER, ARCHITEKT

PEISSER STR. 10, 85653 AYING

TEL: 08095/458, FAX: /2340

MAIL@ARCHITEKTR-SPRINGER.DE

 

DATUM:  AYING, 17.09.2009,  ERGÄNZT: 11.03.2010

REWE kann auch anders!

REWE STELLT KONZEPT FÜR SUPERMARKT IN RIEDERING VOR. Neuland betreten: unterirdisch einkaufen

Die Konzeptvorstellung in Riedering, ein Bericht im Oberbayerischen Volksblatt OVB oder als PDF-Download

Warum sollte REWE in Hohenbrunn nicht auch den Mut zu einem neuen Supermarkt-Konzept haben?

 

Anmerkung:

In einem Bürgerentscheid haben sich die Riederinger Bürger für das Konzept von EDEKA entschieden und den REWE-Supermarkt abgelehnt. Der neue Markt von REWE bzw. EDEKA war an unterschiedlichen Standorten geplant. Näheres zum Ergebnis finden Sie in Rosenheim24.

 

 

Nachhaltigkeit bei REWE:

Wie passt das REWE-Nachhaltigkeitskonzept zur kategorische Ablehnung einer Tiefgarage?

In der Diskussionsrunde am 09.04.2019 wurde die Erstellung einer Tiefgarage unterhalb des geplanten REWE-Supermarktes durch den Vertreter der Fa. REWE kategorisch abgelehnt. Den Initiatoren des Bürgerbegehrens ist nicht klar, wie diese Ablehnung zum Nachhaltigkeitskonzept von REWE passt, das auf der Website groß beworben wird. Daher wurde folgendes Schreiben an die Fa. REWE gerichtet: PDF-Dowonload

 

Alternativen zu REWE?

Interessensbekundung von Netto für den Standort Putzbrunner Straße / B471/ Grassbrunner Weg:

Neben REWE gibt es auch andere Supermarktunternehmen, die sich für einen Großmarkt in Hohenbrunn interessieren. Als Beispiel sei hier der Netto Marken-Discounter AG & Co. KG, eine Tochtergesellschaft der EDEKA AG & Co. KG, zitiert:

  • Verkaufsfläche von 800 qm bis 1000 qm
  • Über 4000 Discountartikel, über 2000 Markenartikel, über 230 Bioprodukte
  • Fokus auf Regionalität und Frische
  • Neben oberidischen Parkplätzen auch weitere Parkplätze für Kunden und Besucher anderer Nutzungen in einer mitgeplanten Tiefgarage
  • Flexible Arbeitsmodelle

Lesen Sie einen aktuellen "Letter of Intent" von Netto an Frau Sigrid Bauer:   PDF-Download

Es ist klar, dass es sich bei diesen Schreiben von Netto um keinen fertigen Plan für die Errichtung eines Supermarktes handelt.  Wie auch bei den ersten Entwürfen für den REWE-Supermarkt, ist das vorgeschlagene Konzept in gemeinsamen Verhandlungen durch den Gemeinderat noch anzupassen.

 

Beispiele von Supermärkten, die mit einer Tiefgarage gebaut wurden:

  • Aldi in Riemerling: ca. 40 oberirdische Parkplätze, ca. 75 Parkplätze in der Tiefgarage
  • EDEKA in Neubiberg am Bahnhof (Hertscheck): wenige oberirdische Parkplätze, reichlich Parkplätze in der Tiefgarage, gemeinsam mit Bewohner der Wohnbebauung
  • EDEKA in Schliersee (Vinzenzmurr): ca. 70 Parkplätze in der Tiefgarage
  • REWE an der Astrid-Lindgren-Strasse, München: nur Tiefgargenparkplätze (nicht besichtigt, Information aus 2. Hand)