Für Hohenbrunn: Ein Supermarkt mit Tiefgarage

Was wir wollen

  • Eine Tiefgarage unter dem Supermarkt
  • Parkplätze vor dem Supermarkt für Behinderte und den schnellen Einkauf
  • Dazwischen GRÜN statt PARKPLATZGRAU
  • Vorrang für Fuß- und Radverkehr

Beispiel zum Anschauen: Discounter in Riemerling

Aldi in Riemerling mit ca. 40 oberirdischen Parkplätzen und einer Tiefgarage mit  ca. 75 Stellplätzen.

Erster Stock ist zurückgesetzt.

 

(Vergrößern per Mausklick ins Bild)


Unsere Gründe

  • Endlich Schluss mit dem sinnlosen Zubau von Flächen
  • Grün für Natur, Insekten und Vögel überall, wo es möglich ist
  • Platz für Geh- und Radwege anstatt für oberirdische Stellplätze zur Sicherheit auch unserer Fußballkinder

Wir sind für

  • Ein Ärztehaus mit Apotheke
  • Die Realisierung von bezahlbarem Wohnraum (Sozialgerechte Bodennutzung, SoBoN)
  • Einen für Hohenbrunn wohldimensionierten Supermarkt mit dezentem ersten Stock

Unser Begehren

"Sind Sie dafür, dass im Bebauungsplan 'Putzbrunner Straße' der Bau eines Supermarktes in Hohenbrunn nur mit einer größtmöglichen Tiefgarage geplant wird?"

 

Zum Wortlaut des Begehrens siehe unten.


Was wir nicht wollen

  • Eine 8,50 m hohe Halle, die schnell hingestellt und, wenn der nötige Umsatz nicht erreicht wird, entweder genauso schnell wieder rückgebaut oder in ein Auslieferungslager umgewandelt wird.
  • FußballspielerInnen und ZuschauerInnen, die sich zwischen fahrenden und parkenden Autos hindurchlavieren müssen, weil es keinen Gehweg gibt
  • Eine Wand ohne Durchgang zwischen Supermarkt und Wohnbebauung

Das ist falsch

  • Zu behaupten, nach einem positivem Bürgerentscheid gebe es überhaupt keine oberirdischen Parkplätze
  • Auf einer Feuerwehrzufahrt zu parken

Unser Begehren und das Ratsbegehren für den Bürgerentscheid am 26.05.2019

Unser Begehren im Wortlaut

Bürgerbegehren Tiefgarage Supermarkt / Vermeidung von Bodenversiegelung
Mit meiner Unterschrift beantrage ich gemäß Artikel 18a der Bayerischen Gemeindeordnung die Durchführung eines Bürgerentscheides zu folgender Frage:


"Sind Sie dafür, dass im Bebauungsplan 'Putzbrunner Straße' der Bau eines Supermarktes in Hohenbrunn nur mit einer größtmöglichen Tiefgarage geplant wird und dieses im laufenden Bebauungsplanverfahren rechtskonform eingearbeitet und für die erneuten Verfahrensschritte berücksichtigt wird?"


Begründung

Es ist beabsichtigt, am nordöstlichen Rand von Hohenbrunn in unmittelbarer Nähe zum Fußballplatz einen Supermarkt (Vollsortimenter mit ca. 1400 qm Verkaufsfläche) mit ca. 100 ausschließlich oberirdischen Parkplätzen zu errichten.


1. Wir halten diese Flächenversiegelung durch Parkplätze für unnötig, da der Bau einer Tiefgarage ohne Probleme möglich ist. In Hohenbrunn kommt Grundwasser erst in ausreichender Tiefe. Eine Tiefgarage unter dem Supermarkt bringt ungefähr 75 Stellplätze (siehe Aldi Rosenheimer Landstraße, Riemerling). Auch unterhalb von oberirdischen Straßen und Parkplätzen ist der Bau einer Tiefgarage möglich (siehe Ikea Brunnthal).


2. Wir unterstützen das Anliegen der Staatsregierung den Flächenverbrauch im Freistaat deutlich und dauerhaft zu senken und mit der Fläche, die dem Schutz unsrerer Lebensgrundlage dient, schonend umzugehen. (vgl. Koalitionsvertrag der CSU und der Freien Wähler für die Legislaturperiode 2018 bis 2023, S 30.)


In der Gemeinderatssitzung vom 12.03.2019 wurde  die Gültigkeit des eingereichten Bürgerbegehrens als Bürgerentscheid A mit 13:9 Stimmen festgestellt. In der gleichen Sitzung stellt der Gemeinderat mit einer knappen Mehrheit von 10:9 Stimmen ein Ratsbegehren als Bürgerentscheid B gegenüber.

Das Ratsbe­geh­ren im Wortlaut

Der Gemeinderat beschließt ein Ratsbegehren als Bürgerentscheid B mit der Fragestellung

„Sind Sie dafür, dass das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 86 „Putzbrunner Straße“ in Form der aktuellen Fassung vom 10.07.2018, welche für die nördliche Hälfte der Fl.Nr. 130 der Gemarkung Hohenbrunn einen Supermarkt mit ca. 1.400 qm Verkaufsfläche, ein Ärztehaus mit Apotheke sowie einen gemeinsamen oberirdischen Parkplatz vorsieht, fortgeführt wird?“